Sandra elsig - herzrevoluzzerin!


Ich war stets eine Vernunftsperson.

 

Was denken wohl die anderen, wenn ich das tue?

Nein sagen, ganz schwierig. Wollte gefallen und wie.

In meiner Kindheit wurde ich oft gehänselt und das hat heftig an meinem Selbstvertrauen gekratzt. Die Folge, ich habe alles getan um zu gefallen. Nicht mir, sondern allen anderen. 

 

Der Wendepunkt war, als ich Mama wurde. Das ist jetzt 6 Jahre her. Damals wurde ich aus meiner Komfortzone "geschmissen".

 

Und Jetzt, was nun?

 

In der Zeit begegnete mir erneut die Vernunft, sogar zweimal.

 

Ich entschied mich erneut für eine Anstellung im HR (Personal). Beide mal durfte ich schmerzlich erfahren, nein, dieser Weg passt einfach nicht mehr.

 

So fing ich erneut an, mir die Frage zu stellen: "Wer bin ich eigentlich und was will ich?"

 

All diese Fragen konnte und kann ich nicht gleich beantworten - viele wertvolle Gespräche und Erfahrungen haben mich geführt. Und sie tun es bis heute.

 

Das Privileg aus meiner Kreativität zu schöpfen und mich als Künstlerin selber anzunehmen, geschah erst ab dem Zeitpunkt, als ich angefangen habe, zu akzeptieren was ist. Den Moment zu akzeptieren und zwar jeden einzelnen. 

Das gelingt mir noch nicht immer, doch immer öfter. 

 

Und zu verstehen, dass ich nie und niemals die Erwartungen von Dritten erfüllen kann und es von daher eh sinnvoller ist, gleich einfach das zu tun, was mir Freude bereitet. Für diese Erkenntnisse bin ich sehr dankbar. 

 

Heute bin ich auf meinem Herzweg.

Der gestaltet sich, wie es sich für einen Weg gehört - nicht immer nur angenehm. 

Doch ich fühle mich bei mir angekommen, zufrieden, dankbar und sehr erfüllt.

 

Ich will mit diesem Gefühl noch mehr Menschen anstecken. Die Welt kann nicht genug "Hearty Heroes" haben. 

Sich selber zu entdecken und einfach das zu tun, immer wieder, was einem Freude bereitet, ist unsagbar wertvoll. 

 

"Es ist nicht eine blinde Macht von aussen, deren Spielball wir sind, sondern es ist die Summe der Gaben, Schwächen und anderen Erbschaften, die ein Mensch mitgebracht hat. Ziel eines sinnvollen Lebens ist, den Ruf dieser inneren Stimme zu hören und ihm möglichst zu folgen. Der Weg wäre also: 

sich selbst erkennen, aber nicht über sich richten und sich ändern wollen, sondern das Leben möglichst der Gestalt anzunähern, die als Ahnung in uns vorgezeichnet ist."  (Hermann Hesse)

 

Diese Zeilen sind Teil meiner Vision. Zusammen mit den Hearty Heroes will ich Herzen berühren und Menschen begleiten, sich ihrer eigenen Gestalt anzunähern. Ich selbst bin auf diesem Weg, begleitet von purer Freude. Diese Freude findet ihren Ausdruck in all meiner Kreativität und in meinem Tun. 

 

Alles Liebe & Wundertolles.

 

Sandra